top of page

Suhl verlängert mit Holz-21-regio

Holz-21-regio begrüßt die Verlängerung der Kooperation für nachhaltige Stadtentwicklung in Suhl

Am Montag, dem 11. Dezember 2023, 14 Uhr, trafen sich Vertreter der Stadt Suhl, der LEG Thüringen und der FH Erfurt, um den sogenannte Letter of Intent (LOI) zu einem „Umsetzungsbasierten Realisierungskonzept Suhl 2022 bis 2040“ vom 29. September 2022 fortzuschreiben.


Yvonne Brandenburger, André Knapp, Sabine Wosche

Yvonne Brandenburger, Vizepräsidentin für Forschung und Transfer der Fachhochschule Erfurt, Oberbürgermeister André Knapp und Sabine Wosche, Geschäftsführerin der LEG Thüringen, nach LOI-Unterzeichnung im Reallabor Suhl-Nord. Foto: Isabell Grinda, Holz-21-regio


In einem zukunftsweisenden Schritt haben die Stadt Suhl, die LEG Thüringen und die Fachhochschule Erfurt ihre Zusammenarbeit zur Neugestaltung des Standortes Suhl-Nord erneuert. Holz-21-regio begrüßt diese Entscheidung, die weitere Impulse für eine innovative und nachhaltige Entwicklung der Region basierend auf der Wertschöpfungskette Wald-Holz-Gesellschaft setzt. (Mario Timmler, Presse / Öffentlichkeitsarbeit Stadt Suhl, Pressemitteilung „Die Neugestaltung des Standorts Suhl-Nord geht weiter“ vom 11.12.2023

Im Rahmen der Erneuerung des Letter of Intent (LOI) bekräftigten die Partner ihr Engagement, Suhl-Nord in einen modellhaften, CO₂-neutralen und nachhaltigen Stadtteil umzuwandeln. Für Holz-21-regio, das von der FH Erfurt koordiniert wird, ist dieser Schritt ein bedeutendes Signal. Er unterstreicht die Bedeutung der Holzwirtschaft und der nachhaltigen Nutzung von Waldressourcen für die regionale Entwicklung.

Denn der Standort Suhl-Nord befindet sich in einem langfristigen Transformationsprozess. Ziel ist es, ihn umfassend umzugestalten: Das ehemalige Wohngebiet soll ein moderner Stadtteil werden, der modellhaft unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten und CO₂-neutral entwickelt wird. Vorgesehen ist künftig eine überwiegend gewerbliche Nutzung sowie eine synergetisch begleitende Nutzung als künftiger Bildungs- und Forschungsstandort für das Oberzentrum Südthüringen.

Wichtigste Partner in dem Bündnis, sind die Stadt Suhl, die Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft LEG und die Fachhochschule Erfurt. Ziel ist es, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Politik stärker zu vernetzen. Dabei kommt der Stadt Suhl als Standort eine besondere Rolle zu.

Holz-21-regio unterstreicht, dass in der Erneuerung des LOI eine Chance liegt, den Wald als Ressourcenpool und Innovationsmotor weiter in den Mittelpunkt der regionalen Entwicklung zu rücken ebenso wie die Notwendigkeit, die Wertschöpfungstiefe in der Thüringer Holzwirtschaft zu erhöhen und sieht in der Fortsetzung dieser Partnerschaft einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigen und prosperierenden Zukunft für Suhl und die Region.

„Diese Zusammenarbeit ist ein Paradebeispiel dafür, wie Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Hand in Hand arbeiten können, um den dringend benötigten Strukturwandel in unserer Region aktiv zu gestalten“, kommentiert Bündnissprecher Prof. Erik Findeisen. „Die Verlängerung des LOI unterstützt unser Engagement für die Entwicklung neuer, branchenübergreifender Konzepte entlang der Wertschöpfungskette Wald – Holz – Gesellschaft.“

Die Initiativen von FH Erfurt und Holz-21-regio, insbesondere im Bereich des experimentellen Holzbaus und der digitalen Fabrikation, wurden als Schlüsselkomponenten für die Umsetzung dieser Vision hervorgehoben. Bspw. die Arbeit im Bereich des seriellen Holzbaus und die Zusammenarbeit mit Architekturstudenten der FH Erfurt zeigen, wie Forschung und Praxis Hand in Hand gehen können, um nachhaltige und innovative Lösungen für die Thüringer Waldregion zu entwickeln.


Lesen Sie auch den gelungenen Sonderbeitrag zum CO2-neutralen Stadtteil Suhl-Nord und zur Rolle von Holz-21-regio bzw. der Wertschöpfungskette Wald-Holz-Gesellschaft auf dem Fachdebattenportal meinungsbarometer.info

2 Ansichten

Comments


bottom of page